Referenzen | KOVOVÝROBA HOFFMANN, s.r.o. | CIPRES FILTR BRNO

KOVOVÝROBA HOFFMANN, s.r.o.

2015 / Ostrožská Nová Ves / Tschechien

Absaugung der Werkzeugmaschinen

Zu den bedeutsamen Lieferanten der Automobilindustrie gehört die Gesellschaft KOVOVÝROBA HOFFMANN s.r.o. Der Sitz der Gesellschaft ist in Ostrožská Nová Ves, nicht weit von unserer Herstellung in Boršice.

Unsere Aufgabe war eine der größten Spindel-Werkzeuganlagen VF 11035 von dem Hersteller TRIMILL abzusaugen, die einen trockenen, explosiven Staub produziert. Unsere Lieferung hat einen kompletten Entwurf der Absaugung einschließlich der Absaugungsvorrichtungen, über die die Maschine nicht verfügt hatte, beinhaltet.

Die Größe des Arbeitstisches der Werkzeugmaschine erreicht fast 12 m. Dieser Bereich ist mit der Schiebewand bedeckt. Bei der gegebenen Größe der Arbeitskabine und der Absaugungsweise (der Hersteller der Maschine hat die Absaugung bei der Spindel nicht angeboten und nicht gefordert) haben wir die Absaugungsleistung auf Q = ± 30 000 m3/h festgelegt. Für die rechte und linke Seite des Arbeitstisches haben wir Mulden-Abzugshauben entworfen. Bei dem Entwurf war es wichtig, sich dem Arbeitstisch am meisten anzunähern, aber so, dass es keine Kollision mit der Spindel der Maschine oder des zu bearbeitenden Produkts entsteht.

Der Arbeitsbereich der Maschine kann mit der Trennwand in zwei Hälften aufgeteilt werden und jede Spindel kann unabhängig von der anderen arbeiten. Dieser Tatsache haben wir auch den Entwurf der Absaugung und des Steuerungssystems angepasst. Beide Arbeitsteile des Tisches und jede ihre Seite hat eigene automatische Klappe, die das System nach der Weise und Position der Werkzeugbearbeitung entweder öffnet oder abschließt. Die Steuerung der Absaugungsleistung sichert ein Frequenzumrichter gemeinsam mit der Steuerungseinheit, die die betreffenden Signale verarbeitet. Dadurch kommt zu einer effektiven Verteilung der Absaugungsleistung, und die Stromenergie wird gespart.

Die Absaugungsvorrichtungen werden mit der Absaugungsrohrleitung verbunden, die in die Zentralfilteranlage unserer Herstellung CARM GH weitergeleitet wird. Die Anlage regeneriert (reinigt) aufgrund der Gegenstrom- Pressluft automatisch die Filtrationselemente. Die Lebensdauer der Filtrationselemente (Taschen) garantieren wir wie in allen ähnlichen Anwendungen mindestens 18 000 – 20 000 Betriebsstunden.

Filteranlage CARM GH, KOVOVÝROBA HOFFMANN 2016

Zu den zu bearbeitenden Materialien gehört auch Hartgewebe, das gemeinsam mit der Luft eine Explosionsatmosphäre bildet. Für die Erfüllung der Gesetzgebung ist der Entwurf der Anlage nach der Rechtlinie ATEX – Entlastungsmembranen, verstärkte Durchführung des Gehäuses, antistatisches Filtermedium usw.

Angesichts des Charakters des abzusaugenden Staubs und des eventuellen Entflammungsrisikos ist die Filteranlage mit einem System der automatischen Löschanlage ausgestattet. Das System im Fall einer erhöhten Temperatur in der Filteranlage schließt die Eintritts- oder Austrittsklappe und startet das Löschmittel in die Filteranlage.

Das System arbeitet im Sommer- und Wintermodus, wobei die gefilterte Luft in den Sommermonaten in den Außenbereich strömen kann und in den Wintermonaten in den Hallenbereich zurückgeleitet wird. Dieses System bringt wesentliche Ersparnisse der Wärmeenergie.

Der Entwurf der Absaugungsvorrichtungen und die Fortschritte der Bedeckung der Maschine haben wir vor dem Herstellungsanfang mit der Gesellschaft TRIMILL und der Gesellschaft KOVOVÝROBA HOFFMANN besprochen. Die Montage der Absaugung ist gemeinsam mit der Montage der Werkzeugmaschine verlaufen. Der Start des Werks und die Übergabe sind auch zusammen verlaufen.

Weitere Einsichten zum installierten Werk können Sie auf den beigelegten Fotografien sehen.

 

Ing. David Tříska

REFERENZFOTOGRAFIEN: