Referenzen | Slévárny Třinec, a.s. | CIPRES FILTR BRNO

Slévárny Třinec, a.s.

2017 / Třinec / Tschechien

Entstaubung des Induktionsofens

Die Gesellschaft CIPRES FILTR BRNO s.r.o. ist Subunternehmer der Gesellschaft Metrostav a.s. für die Realisierung der Technologie der Entstaubung beim Auftrag „Rekonstruktion des Schmelzaggregats – Mittelfrequenz-Induktionsofen 2 x 15 t in der Gießerei des grauen Gusseisens I“ geworden.

Von dem Gesichtspunkt der Absaugung der Induktionsschmelzöfen handelt es sich um einen sehr bedeutsamen Auftrag.

Für die Entstaubung haben wir die Filteranlage Typ CARM GH benutzt, die mit einer automatischen Regeneration des Filtermediums mittels Gegenstrom-Pressluft mit der Absaugungsleistung Q= 70 000 m3/h ausgestattet ist. Die Filteranlage ist mit der off-line Regeneration der Filtrationskammern so ausgestattet, damit der Filter im ununterbrochenen Betrieb betrieben werden kann.

Die Filteranlage ist in Bezug auf den Betrieb der Öfen völlig automatisch gesteuert. Das Regulationssystem sichert die Erhöhung der Absaugungsleistung immer bei dem abgedeckten Deckel der Schmelzöfen so, damit der Abzug und die Rauchfiltration über dem Ofen im Moment der Füllung eines neuen Satzes in den Ofen gesichert werden. Die Filteranlage schaltet bei der Untätigkeit der Öfen aus und beim Schmelzanfang schaltet sie ein.

Der Bestandteil unserer Lieferung war auch die Technologie der Abkühlung des Trafos der Induktionsöfen, die Lüftung des Raumes des Frequenzumrichters, die Zuleitung der frischen Luft in den Befehlsraum und die Klimaanlage im Befehlsraum.

Interessantes:
Bis jetzt ist es hier die Absaugung der größten Induktionsöfen, die wir je realisiert haben.
Die Gesamtzeit der Montage der Technologie war 85 Tage, insgesamt sechs Montagetechniker haben daran beteiligt.
Bei der Montage wurden 210 kg Verbindungsmaterial und 450 Meter Dichtungen verbraucht.

Insgesamt wurden 37 Tonnen Material auf den Bau geliefert und dort installiert.

 

Ing. Radek Veselý

REFERENZFOTOGRAFIEN: